Laserdrucker zu Studentenpreisen (Jahrgang 2005)

Disclaimer: Dieser Thread wurde aus dem alten Forum importiert. Daher werden eventuell nicht alle Formatierungen richtig angezeigt. Der ursprüngliche Thread beginnt im zweiten Post dieses Threads.

Laserdrucker zu Studentenpreisen
hi, also ich will mir nen Laserdrucker kaufen und habe es auf drei Geräte eingegrenzt:

http://www.hardwareschotte.de/hardware/preise/proid_1262729/preis_BROTHER+HL-2030

http://www.hardwareschotte.de/hardware/preise/proid_1253085/preis_OKI+B4100

http://www.hardwareschotte.de/hardware/preise/proid_1257370/preis_SAMSUNG+ML-2250

Die haben so ziemlich alle die gleichen Eigenschaften, de rSamsung hat den Starttoner mit 5000 Seiten bestückt, damit ist der Preis ok…
Beim oki sind die Toner billiger, aber ich gehe davon aus, in 3 Jahren nicht mehr als 5000 oder 7500 Seiten zu drucken, deshalb sind alle Modelle ungefähr gleich teuer bei dieser Seitenzahl… Bildtrommel (beim samsung in der kartusche eh integriert) muss bei diesen 3 modellen frühestens nach 12000 seiten ausgetauscht werden…

Auf Kundenerfahrungsberichte kann man eh nix geben, da da sshclechte oft die anderen hersteller reinschreiben…
hat jemand von euch eines der geräte und kann sagen, ob sich die blätter wirklich wellen usw…

danke


Also ich habe den Brother 2030 und bin mehr als zufrieden.
Uebrigens die Preise zu diesem Drucker sind nicht billiger als sonst, sondern sogar bischen teuerer. Ich habe meinen fuer 90 gekauft.
Hab mich fuer diesen entschieden weil die Kosten fuer die Katusche geringer als bei vergleichbaren Modellen sind.


Also ein Drucker ohne Duplexeinheit kommt mir nicht mehr ins Haus. Gerade im Studium hat man oft Sachen mit vielen Seiten und die sind halt nur halb so dick, wenn man die doppelseitig druckt und guenstiger ists dann auch.
Ansonsten hab ich momentan n Samsung ML 6060 und nen Brother HL, ich glaub 1250.

Der Samsung in deiner Auswahl waer mein Favorit, weil der kein GDI Drucker ist (meinst bessere Kompatibilitaet), mehr Speicher drin hat und 1200x1200 dpi eine vernuenftige aufloesung ist. Was bedeuten denn eigentlich diese 2400x600 bei den anderen? Ist da wirklich horizontal und vertikal Aufloesung unterschiedlich? Ein Drucker hat mal behauptet 1200x600 zu koennen, hat aber mehr nach 600x600 ausgeschaut.

So Erfahrungsberichte sind sicherlich von ‘ein bisschen’ bis ‘gehoerig’ verzerrt, aber so einen groben Massstab koennen die schon geben, gerade wenn alle eine Macke beschreiben z.B.


Also ich habe auch den Brother HL-2030 und bin bis jetzt absolut zufrieden. Wenn man so die Tonerkosten und auch Kosten für eine Ersatztrommel vergleicht, kommt der recht günstig weg.
Dass er keine Duplexeinheit hat stört mich wenig, der Arbeitsschritt die ausgedruckten Blätter ein 2. Mal einzulegen für die Rückseite ist nicht so stressig.
Wellen tun sich die Ausdrucke nur wenig, ist halt ein Laserdrucker und die Blätter kommen eben “ofenfrisch” raus. Wenn man eine komplette schwarze Seite druckt, wellt es sich wie sau, aber kommt praktisch nie vor das man sowas druckt und andere können das auch nicht verhindern.

von hardwareschotte.de bin ich nicht sonderlich begeistert, ich vergleiche meist bei geizhals.at/deutschland:

http://geizhals.at/deutschland/a134176.html

Meinen HL-2030 habe ich noch für sensationelle 79€ bekommen als Einführungspreis bei NetOnNet, momentan kostet er dort auch nur 89€:

http://www.netonnet.de/

Billiger als bei hardwareschotte und genauso teuer wie bei einem zweifelhaften händler auf geizhals.

NetOnNet ist am Eck Fürther Strasse/Sigmundstrasse, Stadtgrenze Nürnberg/Fürth halt.

Brother 2030
Also zu der Aufloesung muss ich sagen, dass ich sogar schon mal komplexe Graphiken gedruckt habe und die 600600 eine sehr gute qualitaet lieferten. Aber da die meisten Skripte sowieso, fast nur Text, oder simple Graphiken (so lche die normalerweise halt bei Folien verwendet werden) hab ich die Qualitaet sogar runtergestuft auf 300300 und es ist immer noch wunderbar lesbar.

Zu dem Duplexdruck muss ich sagen, dass das zwar bei Folien eher nervig ist (vor allem, wenn sie so 3 -5 blaetter belegen). Denn man kann doppelseitig drucken, wenn man zuerst die ungeraden Seiten druckt und danach sie umgedreht, in die Papierkatusche legt). Bei laengeren Skripten (z.B. Matheskript), ist es aber kein Problem.

Zu der Linuxunterstuezung kann ich nichts sagen, da ich kein Bock hatte dort ihn einzurichten. Aber ich habe gehoert, dass Samsung bei ein paar Modellen sogar Linux offiziel unterstuezt, was natuerlich ein Vorteil ist, wenn das tatsaechlich der Fall sein sollte.


@Viktor
Naja funktioniert das auch mit mehreren Seiten pro Blatt??? Denn erst gerade und dann ungerade kann ja jeder, aber die Skripte mit nur einer Seite pro Blatt zu drucken ist ja Unfug :wink:

[quote=Viktor]Wellen tun sich die Ausdrucke nur wenig, ist halt ein Laserdrucker und die Blätter kommen eben “ofenfrisch” raus. Wenn man eine komplette schwarze Seite druckt, wellt es sich wie sau, aber kommt praktisch nie vor das man sowas druckt und andere können das auch nicht verhindern.
[/quote]

Is das bei “normalen Skript-Ausdrucken” also nicht der Fall???


Is das bei “normalen Skript-Ausdrucken” also nicht der Fall???
[/quote]

Bei mir nicht. :slight_smile:

Uebrigens der Einwand ist gut, ich hab bischer nicht geschafft doppelseitig zu drucken mit mehreren Seiten pro Blatt.


Also weiß nich ob ich jetz was sinnvolles laber, aber wenn man eben bekannterweise z.b. die ps mit “-psnup” bzw die pdfs mit “-pdfnup” zusammenstaucht und eben 2 skriptseiten auf eine ps-/pdf-seite bringt, kann man ja immer noch ungrade vorne, grade rückseite, weil ja nicht die angegeben Seite des Skripts zählt, sondern die pdf-Seite… glaub ich… :smiley:

edit: oh, zeitgleich geschrieben… hm, scheint dann wohl doch nen unterschied zu machen… wäre interessant mal auszuprobieren… :wink:


Doch, genau das is das prob…
der nimmt die seiten vom skript…
so wars zumindest bisher… bei anderen druckern…


Klar, kein Problem. Die “Kurzeinführung (…) C” habe ich 4-fach doppelseitig ausgedruckt. Also 4 Seiten auf eine Seite und doppelseitig halt. Bei z.B. 16 Seiten macht der die dann halt sinnigerweise folgendermassen auf 2 Blätter: 1, 2, 3, 4, nächstes Blatt, 9, 10, 11, 12, fertig dann wieder einlegen, 5, 6, 7, 8, nächstes Blatt, 13, 14, 15, 16, komplett fertig.

Is das bei “normalen Skript-Ausdrucken” also nicht der Fall???
[/quote]

Nein, weil da ja der hmm… “Deckungsgrad” recht gering ist, also das Blatt ja nicht zu 100% schwarz vollgedruckt wird sondern nur zu ein paar Prozent und somit sich die Ausdrucke nicht allzusehr wellen. Hatte mal zum Test ein Blatt komplett schwarz bedruckt, das hat sich recht schnell zu ner Röhre zusammengerollt…

Bei mir nicht. :slight_smile:

Uebrigens der Einwand ist gut, ich hab bischer nicht geschafft doppelseitig zu drucken mit mehreren Seiten pro Blatt.
[/quote]

Naja, hast du es Windows oder Linux probiert? Also unter Windows kein Thema, unter Linux hätte ich da auch keine Ahnung :smiley:
Ich mag es halt gerne bequem…


ich hab Windows, daher für mich egal… Nur komisch das die vom Brother-Support gesagt haben, dass das mit dem 1,2,3,4 und dann 9,10,11,12 nicht klappen wird…

Naja aber wenn du sagst, dass es bei dir unter Windows geklappt hat, werde ich wohl auf den brother 2030 zurückgreifen!!!

Also die Wellung is wohl so gering, dass nach dem Wiedereinlegen auch keine Einzugsfehler passieren, oder???

Hat jemand vielleicht etwas support für die anderen beiden Modelle ???


Seltsam, kennen die Fähigkeiten ihrer eigenen Produkte nicht:
siehe Anhang…

Ich garantiere für nichts! Aber siehe Anhang, bei mir gehts…

Hatte bisher noch keine Einzugsfehler; Einzelblatteinzug hat nicht gemeckert, und die 250 Blatt Kasette hat auch noch keine Probleme gemacht. Wenn man den Blätterstapel ein zweites mal einlegt und er leicht gewellt ist, muss man ihn nur ein bischen flachdrücken während die Kasette reingeschoben wird.

Attachment:
drucken1.jpg: https://fsi.cs.fau.de/unb-attachments/post_33360/drucken1.jpg


ging nicht auf einmal…

Attachment:
drucken2.jpg: https://fsi.cs.fau.de/unb-attachments/post_33361/drucken2.jpg


danke victor!!!
das hat mir sehr geholfen, kauf mir das teil morgen wohl, wenn keiner mehr was über die beiden anderen modelle schreibt… beim oki wären die toner halt billiger, der reizt mich im moment auch noch a bisserl :anx:


Also der Druckdialog vom Brother ist ja super ausfühlich.
Das weiß man wenigstesn was man anklickt - hab da schon deutlich schlechteres gesehen.

Aber ich bin mit den Druckern im CIP recht zufrieden.


Gibt es btw. was aehnliches von Hewlett Packard? (mit Lan-anschluss waer cool)


Nee , HP ist ne andere Preisklasse afaik…
CIP is mir zu stressig, viele Aufträge, Seitenpreis ncht billig genug… Manche Folien sind am Abend vorher erst drin, also da will ich meinen eigenen…

Also hier haben ja 2 Leute den Brother 2030, beide zufrieden, den werd ich mir dann auch holen…


Was sind denn dann die Preise bei einem Brother für ein doppelseitig bedrucktes Blatt?
Im CIP sind es ja 0,04 €.


Nja, die drucker im CIP fucken schon das ein oder andere mal ab, also eigentlich recht häufig… :wink:

(edit: Was keine Kritik an den CIP-Admins sein soll! :smiley: schwanzeinziehen)