Ubuntu-System klonen/kopieren

Disclaimer: Dieser Thread wurde aus dem alten Forum importiert. Daher werden eventuell nicht alle Formatierungen richtig angezeigt. Der ursprüngliche Thread beginnt im zweiten Post dieses Threads.

Ubuntu-System klonen/kopieren
Hey Leute,

ich habe zwei Rechner und würde gerne auf beiden Ubuntu nutzen aber finde es nervig nach (Neu)Installationen alle Programme nachzuinstallieren und Einstellungen anzugleichen. Deswegen bin ich auf der Suche nach einer Möglichkeit dieses Problem zu lösen und würde gerne fragen, ob jemand weiß, wie ich “System A auf Rechner A geschickt auf Rechner B kopieren/klonen kann”.
Ich habe keine Ahnung, ob das überhaupt möglich ist (mein Bauchgefühl sagt “Nein”, weil a priori unterschiedliche Hardware vorliegt) aber da ich mich nicht so gut auskenne und irgendwo irgendwie mit der Lösung anfangen muss, ist das einfach mein erster Schritt - ich bin also für alle Vorschläge offen.

Beste Grüße
Philipp


Bei Ubuntu könnte man ein Skript schreiben, dass eine liste von Paketen nachinstalliert, solange es die gleiche Version ist.
Wenn du nicht an Ubuntu gebunden bist, gibt es NixOS und GNU Guix System, welche beide soganntes “Funktionales Paket-Managment” betreiben, und die Möglichkeit anbieten ein System zu spezififieren und auf jeder beliebigen Maschine dieses zu reproduzieren. Ich kenne mich nicht so sehr mit Nix aus, aber bei Guix sieht das dann bspw so aus: http://guix.gnu.org/manual/en/html_node/Using-the-Configuration-System.html#Using-the-Configuration-System
Beide kann man aber auch als zusätzliche Paket Manager benutzen, zusätzlich zu dem was man schon installiert hat.


Alles schön und gut. Paketlisten von explizit installierten Paketen kann man sich leicht erzeugen und wieder einspielen. Das eigene Home kann man auch einfach kopieren. Aber Systemeinstellungen werden dennoch fehlen.

Meistens ist das so dann schon ganz ok.

Aber falls du wirklich einfach einmalig das System kopieren möchtest, geht das frei heraus. Entweder die ganze Platte, oder die ganze Partition, oder auch auf Dateisystemebene ist das möglich (hier muss man aufpassen, dass auch wirklich Metadaten erhalten bleiben, inkl. xattr). In der Regel muss nur der Bootmanager nochmal auf dem Zielsystem installiert werden.

Die Frage ist, was ist dein genauer Einsatzzweck. Regelmäßige Synchronisation oder einmaliges Einrichten eines neuen Systems basierend auf einem alten System.


Ans einfach Nachinstallieren dachte ich auch schon das hilft mir leider nicht bei den vorgenommenen Einstellungen weiter :confused:


Ich würde gerne meine Rechner regelmäßig synchronisieren :smiley: Ich finde es blöd, dass meine Rechner nie auf demselben Stand sind… Dadurch gewinne durch mein Laptop irgendwie nicht unbedingt mehr Flexibilität.

Wie kann ich die Liste der nachzuinstallierenden Pakete erzeugen?


Ein befehl wie [m]apt list --installed | awk -F/ ‘{ print $1 }’[/m] scheint es zu tun. Auf der anderen Seite würde man so was wie [m]xargs apt install < packet-liste[/m] machen. Bin aber kein Debian administrator, und es gibt wahrscheinlich einen schlaueren weg.


Was die reine Datensynchronisation angeht, habe ich bei mir unison (https://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/ ) eingerichtet und bin damit recht zufrieden.


Inzwischen hat sich mein Setup gänzlich geändert und ich nutze nur noch einen Laptop :smiley:


Nur eine Ergänzung für eine/n zukünftige/n Leser/in:
Unter https://wiki.ubuntuusers.de/Paketverwaltung/Tipps/ findet man diesbezüglich ein paar nützliche Tipps, bspw. den Befehl

comm -23 <(apt-mark showmanual | sort -u) <(gzip -dc /var/log/installer/initial-status.gz | sed -n 's/^Package: //p' | sort -u) > nachinstallierte_pakete.txt

um eine Liste der händisch nachinstallierten Pakete zu generieren.