Videoaufzeichnungen von Vorlesungen


Also ich denke, Sinn macht sowas vor allem bei Fächer bei denen viel zusätzlich gesagt wird oder es kein ordentliches Skript gibt.
Den Kompromiss aus einer Grundlangenveranstaltung und einer Veriefungsveranstaltung find ich ganz gut.

Beim Grundlagenfach wäre ich auf jeden Fall für BFS!
Das bereitet am meisten Schwierigkeiten und hier wäre es teilweise echt sinnvoll sich noch einmal genau ansehen zu können, wie es gemeint war. (selbst aus den eigenen Aufzeichnungen wird man teilweise nicht schlau!)

Zu den Vertiefungen kann ich noch wenig sagen, hab ich noch zu wenig gehört… (und bis jetzt waren alle top :wink: )


Sehe ich auch so. Wir schreiben in zwei Wochen und wenn man sich umhört, hat jeder sehr viel Respekt / Angst vor der Klausur. Hinzu kommt, dass der Stoff doch ein paar Abstraktionsstufen über anderen Vorlesungen liegt, es kein Skript gibt, die Übungsaufgaben viel viel Nacharbeit verlangen → Ein Video, das man sich in Ruhe zu Hause ansehen kann, hätte all meine BFS-Träume erfüllt :wink:


BFS findet im kommenden Semester ja leider nicht statt, aber den Vorschlag kann man auf jeden Fall fuers darauffolgende Semester im Hinterkopf behalten.


Nur bezweifel ich irgendwie, dass Veranstaltungen ohne Folien/Skript eine Aufzeichnung erlauben werden.


Wieso sollten sie… sie wollen doch, dass man sich den Stoff selbst aneignet.
Gerade wenn jemand verhindert/krank ist machts doch Sinn.
BFS wird ja nicht angeboten. aber im WS machts echt Sinn. BFS fürs WS und jetzt bitte KompAlg


ich vote mal fuer die hoeheren Grundlagenveranstaltungen die vorraussichtlich um 8uhr stattfinden


Dann bin ich für Prätech :smiley:
(oh, das gibt es ja leider nicht mehr)

Ich denke am meisten Sinn macht AlgoKS… Wenn’s so abläuft wie bei uns, gibt’s kein Skript und er ist VERDAMMT SCHNELL mit schreiben. Da kommt man teilweise echt nicht mit und denkt sich nur “wo ist der Pause-Knopf?”.

GRa wäre bei uns noch so ein Fach gewesen, wo ich mir gewünscht hätte, dass es auf Video vorhanden ist. Allerdings ist das Fach ja umgekrämpelt worden. (vllt kann jemand von denen, die’s vor nicht all zu langer Zeit gehört haben was dazu sagen)

@Komplexität: das Skript ist SEHR ausführlich und die Vorlesung ist extra langsam. An sich war die Vorlesung eigentlich recht gut - auch wenn der Stoff, naja…
Da wird man mit Video ja von Infos erschlagen: Video, Skript, eigene Mitschrift (mit vereinzelten Zusatz-Kopien vom Prof), Übungsaufgaben, Altklausuren - na dann viel Spass bei der Klausurvorbereitung, wenn man das alles durcharbeiten will.


Wenn es neben den alten Videos (die thematisch doch recht viel abdecken) auch noch ein Skript geben wird, dann wären neue AlgoKS Videos weniger sinnvoll.

Von den Pflichtveranstaltungen würde ich folgende vier Vorlesungen als gute Kandidaten sehen:

  • BFS und KompAlg: die theoretische Informatik dürfte sicher die Richtung sein, die den meisten Studenten Probleme bereitet.
  • GRa: war damals (SS09) recht chaotisch
  • SP: Betrifft sehr viele Studenten und ist mit 10 ECTS ein Schwergewicht

Unverbindliche Testumfrage zum Thema: https://fsi.informatik.uni-erlangen.de/forum/thread/7635-Vorlesungsaufzeichnungen-im-SS2011


nunja

SP in der ursprünglichen Form gibts nicht mehr. Das is jetzt gesplittet worden in SP1 und SP2 und ist für 2 aufeinanderfolgende Semester ausgelegt(Versatz derVorlesungen und Übungen)
GRa ist immernoch chaotisch, da sich offenbar Prof. Fey, Volkmar Sieh und der Stefan Potyra nicht auf eine gemeinsame Linie einigen können. Da is noch sehr viel im Umbruch habe ich erfahren und es wird (muss) sich noch viel ändern. Die Frage ist, ob die Aufzeichnung momentan im Hinblick auf die Nachhaltigkeit Sinn macht.
BFS wird schlichtweg nächstes Semester garnicht angeboten, fällt also sowieso erstmal aus der Wahl.

=> (für mich jedenfalls) KompAlg, da

  • ThI i.A. für viele ein Problemfall ist,
  • die Vorlesung seit Jahren vom Strehl gehalten wird, und wir nicht wissen, wann ein Nachfolger wirklich bereit ist zu übernehmen
  • der Nachfolger sich ein explizites Bild davon machen kann, was sein Vorgänger getan hat und nicht bei Null anfangen muss.

Punkt 3 darf nicht der Sinn der Aufzeichnungen sein, IMHO.
Außerdem trifft grundsätzlich wiederum das zu, was du oben zu GRa geschrieben hast. Man weiß nichts bzgl. der Nachhaltigkeit, ob die Vorlesung nicht total umgekrempelt wird, wenn Prof. Strehl sie nicht mehr hält.

Nichtsdestotrotz fand ich die Vorlesung eigentlich schon sehr cool gehalten, also wäre schon lohnenswert sie der Nachwelt zu erhalten.


Dem schliesze ich mich absolut uneingeschraenkt an.
Im Grundstudium/Bachlor passt fast alles immer sauber zusammen, im Master sieht das aktuell ganz anders aus <_< - Hatte letztes Semester drei Veranstaltungen auf einem Termin - eine davon war DMIP (mit Aufzeichnungen :slight_smile: ) und im Endeffekt war es mir eigentlich nur durch die Aufzeichnungen moeglich da ueberhaupt teilzunehmen und sinnvoll die Pruefung zu machen.

Btw. wie schaut es eigentlich mit der Zustimmung der Dozenten aus? Die haben doch wohl das letzte Wort ob sie ihre Veranstaltung aufzeichnen lassen wollen, oder? Bei einigen hier genannten Vorschlaegen waere ich mir naemlich gar nicht mal so sicher ob der Dozent der Aufzeichnung zustimmen wird. :rolleyes:

P.S.:
Im Forum gilt das Horizontalgrinseverbot nicht?


@ Las: deshalb gibt es ja auch das Abkommen, eine Grundlagenveranstaltung und eine Spezialisierungsveranstaltung aufzunehmen. Daran wird nicht gerüttelt!
Du kannst gerne mal eine Spezialiersierungsveranstaltungsliste zur Umfrage bauen.
Mehr Sinnvolle Vorschläge als Compilerbau sind afaik bis jetzt noch nicht da.

Klar ist die Zustimmung des Dozenten ausschlaggebend. Aber primär gehts hier darum eine momentane Prioritätsliste zu erstellen. Lässt sich der Dozent nicht überreden steht dann noch was anderes da zur Auswahl.


Bla bla bla.
Definitives pro Compilerbau II.


Bei Spezialvorlesungen würde ich der Einfachkeit halber (und weil dadurch am meisten Studenten hinsichtlich Überschneidungen geholfen wird) die Vorlesung mit den meisten Höhrern aufzeichnen. Das lässt sich doch sicherlich anhand der angemeldeten Prüflinge vom letzten SS herausfinden.

@Michi D. / IBlubb
Das Skript zu AlgoKS existiert bereits und wird im kommenden Semester stückchenweise veröffentlicht.


Dadurch erfasst Du aber nicht diejenigen, die die Vorlesung gerne gehört hätten, aber einer anderen den Vorzug gegeben haben. Da kann die Zahl unter Umständen höher ausfallen als die Zahl derer, die sie hören konnten.


Hm, na dann ist eigentlich egal was man aufnimmt. Komplexität wäre dann echt eine Option…

WICHTIG
WICHTIG

Wir sollten bis spaetestens Freitag die beiden Vorlesungen festgelegt haben. Daher moechte ich hier mal zu einem Vorentscheid aufrufen. Alle Posts nach diesem sollten einen Wunsch enthalten. Ich werde dann aus diesen Vorschlaegen Mittwoch 12:00 einen Poll eroeffnen um die entgueltige Entscheidung festzulegen. AuD bietet sich uebrigens nicht so gut an, da es wahrscheinlich ist, dass diese Vorlesung vom RRZE aufgenommen wird. Ausserdem bitte ausschlieszlich Vorschlaege zum SS2011!

Hier noch eine Liste moeglicher Kandidaten: http://pastebin.com/tJ6uFt1S Sollte hier was fehlen, bitte melden!


Ich bin fuer:

  • AlgoKS
  • Mathe C4
  • Compilerbau 2

  • KompAlg
  • eine der CB-Veranstaltungen

Edit: Jetzt erst die andere Umfrage gesehn, insofern macht Grundstudiumsvorlesungen vorschlagen hier eigentlich wenig Sinn, das Meinungsbild im anderen Thread is ja schon recht eindeutig…


@Baron: So ein Schmarren… das Meinungsbild vom existierenden Poll ist doch mit 36 Stimmen mehr als aussagekräftig genug…

Aber wie du willst:
KompAlg als GrundlagenV
ASSE als Spezialisierung

hätt ich gern.